Auch wenn der Autor dieser Seiten nicht an die chemische Wirkung Homöopathischer Mittel glaubt, muss er doch zugeben, dass es kranken Hunden nach Gabe der Mittel besser ging. Ein Placebo-Effekt kann wohl ausgeschlossen werden, wenn man den Hund zur Einnahme zwingen muss.

Sie können grundsätzlich entweder Streukügelchen (Globuli) oder Tabletten geben; eine Gabe sind 5 Globuli oder 1 Tbl.; Tropfen sollten Sie wegen. des Alkoholgehalts Tieren nicht verabreichen. Wenn nichts anderes erwähnt ist geben Sie 3 x tägl. 1 Gabe.

Arnika D 6
bei allen Verletzungen und bei Gehirnerschütterungen anfangs alle 1-5 Min. dann 3 mal tägl.

Belladonna D 6
immer bei Entzündungen mit den klassischen Entzündungszeichen: alles ist feuerrot, heiß, geschwollen und schmerzempfindlich.

Ferrum phosphoricum D 6
in der Initialphase eines Infekts, d.h. Sie wissen vielleicht noch nicht was dem Hund fehlt, aber er hat Fieber und ist nicht fit, frisst nicht.

Apis D 30
nach einem Wespenstich (auch bei sonstigen Insekten auf jeden Fall versuchen) nur 1 Gabe; Sie können auch vorbeugend 1 x wöchentlich eine Gabe verabreichen, sobald die Saison beginnt.

Dulcamara D 6
wenn die Erkrankung auf Durchnässung zurückzuführen ist (z.B. Schwimmen oder langer Regenspaziergang). Es kann sich um Husten, Schnupfen, Durchfall, Blasenentzündung usw. handeln.

Drosera D 6
bei trockenem Husten

Ipecacuanha D 6
bei schleimigem Husten, der Hund versucht etwas hochzuwürgen, auch bei Erbrechen mit viel Würgen.

Nux vomica D 6
Bei allen Magen- Darmproblemen einen Versuch wert (Erbrechen, Durchfall, Verstopfung etc.) Es ist aber auch das Mittel der Wahl bei allen Symptomen der Dackellähme !!!

Arsenicum album D 6
bei Erbrechen, vor allem wenn Getrunkenes sofort wieder hoch kommt; der Hund ist schwach und ängstlich; auch gut geeignet für alte Hunde die sehr abgemagert und schwach sind als Geriatrikum, hier aber die D 12, 2 x täglich

Phosphor D 6
auch bei Erbrechen; hier wird aber das Getrunkene erst wieder erbrochen, wenn es im Magen warm geworden ist.

Veratrum album D 6
bei Durchfall "reiswasser- oder ruhrartig"

Pulsatilla D 6
bei schleimigem Durchfall

Pulsatilla D 30
bei Scheinträchtigkeit, eine Woche lang täglich eine Gabe

Podophyllum D 4
bei Durchfall der wegspritzt wie Wasser "Hydrantenstühle"

Sulfur D 6
bei Hauterkrankungen einen Versuch wert

Sulfur D 30
1 x pro Woche als Stoffwechselreaktionsmittel

Silicea D 6
als Hautmittel, wenn alles trocken, schuppig ist; bei Haarbruch. Gut einzusetzen, wenn die Hündin nach einem Wurf ein schlechtes Haarkleid hat.

Cantharis D 6
bei Blasenentzündungen

Solidago D 6
bei Nierenproblemen und zur Entgiftung (z.B. nach Gabe von Schmerzmitteln, Antibiotika oder Cortison)

Notfalltropfen
bei Schock, Unfall als Sofortmaßnahme (4 Tropfen auf 20 ml Wasser)

ACHTUNG ! Sollten diese Mittel nicht innerhalb 24 Std. eine deutliche Besserung bewirken (Ausnahme bei Hauterkrankungen, hier dauert's natürlich länger), wenden Sie sich bitte an einen Tierheilpraktiker oder einen Tierarzt !!!
Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen immer sofort zum Tierarzt !!!

Abgesehen von diesen Mittel gehören noch folgende Präparate auf alle Fälle dazu: Desinfizierende Lösung wie "Betaisodonna" für die Versorgung kleinerer Verletzungen wie Schürfwunden. Kromfohrländer neigen zu Empfindlichkeiten im Bereich Magen-Darm-Trakt, was besonders bei Futterwechsel leicht zu Durchfällen führt. Grundsätzlich wird nach erkanntem Durchfall 24 Stunden nichts gefüttert und wenn ich schreibe nichts, meine ich es auch so! Keine Leckereien weil der ach so arme Hund uns treuherzig ansieht. Jedes Schwachwerden in dieser Situation bedeutet ein Anhalten des Durchfalles und dies führt dann zu so starker Dehydrierung, dass ein Kromi ganz schnell am Tropf hängt. Wasser wird reichlich angeboten, zur Not mit der Spritze eingegeben. Danach kocht man am besten einen Beutel (Kochbeutelreis) Reis und vermischt ihn mit einer Packung Hüttenkäse, ergibt eine genau richtig handwarme Mischung so der Hüttenkäse aus dem Kühlschrank kommt, und füttert dies über zwei Tage. Danach kann in der Regel wieder mit normaler Fütterung begonnen werden.
Zur Unterscheidung: Durchfall bedeutet, dass der Hund in einer kurzen Zeit sehr oft hintereinander heraus muss und der Stuhl mehr oder minder flüssig kommt, aber ohne Blut! Bei blutigem Durchfall besteht ernsthafte Gefahr. "Immodium akut" stoppt auch bei Hunden den Durchfall und sollte deshalb notfallmäßig greifbar sein. Bei "normalen" Durchfällen geben wir unseren Hunden ein pflanzliches Mittel mit sehr guten Erfolg: "Stullmisan" in flüssiger Form von der Firma Pharma Stulln.